Open Spaces#1 – 2017

Woher kommst du ?

Wer bist du ?

Wie weit zurück und wodurch kann man in die Vergangenheit gehen ?

In der Vergangenheit graben, um die Zukunft zu errichten ? Oder Fragen an unsere Identität zu erhalten ?

Wie könnte der zeitgenössische Tanz uns zu einer fruchtbaren Betrachtung unserer Vergangheit und Wurzeln einladen ?

Dies und andere Fragen werden bei Open Spaces#1 – 2017 thematisiert.

Tänzer_Innen, Choreograf_Inn/en, Performer_Innen, Komponist_Inn/en, Künstler_Innen, Theoretiker_Innen, Wissenschaftler_Innen und Produzent_Inn/en arbeiten in der Tanzfabrik Berlin zu Themen und Fragestellungen des zeitgenössischen Tanzes. Ungewohnte Perspektiven werden erprobt und aktuelle Fragen beleuchtet.

p-bodies-2017-blog.jpg

P-Bodies werden sich in P-LABORATORY: WONDER ROOMS Vol. 1 mit der Hybridisierung von Lebenswelten beschäftigen.

tf-geschichte-blog.jpg

Künstler und Tanzwissenschaftler von der Freien Universität Berlin und des Hochschulübergreifenden Zentrums Tanz werden in TANZGESCHICHTE(N) NEU DENKEN einen Blick auf die Geschichte werfen.

dance-on

In einem strukturierten Improvisationsabend REVISITING PROCESS AND PERFORMANCE wird das neugegründete Dance On Ensemble durch die Vorstellung ihres kreativen Prozesses, ihrer Kollaboration und ihrer Performance, ihre künstlerische Arbeit darstellen.

dance-on

Siegmar Zacharias wird in ECOLOGIES OF PRACTICE das Publikum einladen sich auf den spezifischen Aspekt der Fluidität zu fokussieren.

teatime

Die Gruppe People-of-Colour-Künstler lädt das Publikum in COLLECTIVE TEATIME #2: DECOLONIZING PERFORMANCE  ein nach einer Woche Zusammenarbeit ihre künstlerische Arbeit und Arbeitsmethoden zu entdecken.

marc-philipp-gabriel

In der Performance DOWN TO EARTH von Marc Philipp Gabriel, Kieron Jina und Yogin Sullaphen werden die Themen der Identität und des menschlichen Körpers als Projektionsfläche hervorgehoben.

dewey

Die Performance von Dewey Dell SLEEP TECHNIQUE wird versuchen den Dialog mit der Vergangenheit durch ein Reichtum, die uns der erste homo sapiens sapiens vor 36 000 Jahren hinterlassen hat, aufzunehmen.

apap-production

Ramona Nagabczynska und Karol Tyminski werden in APAP PRODUCTION STUDIO BERLIN die magische Seite des Tanzes aus einer melancholischen Sicht, sowie den möglichen Selbst zu thematisieren.

„The past in never dead. It’s not even past. „

William Faulkner

Let’s go back to the future !

18.02 / 19.00 P-LABORATORY: WONDER ROOMS Vol. 1

Showing – Lecture Performance

19.02. / 16.00 TANZGESCHICHTE(N) NEU DENKEN

Installation – Gespräche

19.01. / 19.00 REVISITING PROCESS AND PERFORMANCE

Performance

Dance On Ensemble, Jan Martens, Rabih Mroué, Martin Nachbar, Kat Valastur

20.02. / 18.00 STUDIO 13: ECOLOGIES OF PRACTICE

Talk + Practice (4)

Silke Bake, Alice Chauchat, Bettina Knaup, Siegmar Zacharias

23.02. / 18.00 COLLECTIVE TEATIME #2: DECOLONIZING PERFORMANCE

Salon

Kollektive Arbeit

24.02. / 18.00 DOWN TO EARTH

Premiere – Performance

25.02. / 18.00 DOWN TO EARTH

Premiere – Performance

Marc Philipp Gabriel, Kieron Jina

25.02. / 20.30 SLEEP TECHNING

Uraufführung Berlin/Essen – Performance

26.02. / 16.00 COLLECTIVE TEATIME #2: DECOLONIZING PERFORMANCE

Showing

Kollektive Arbeit

26.02. / 19.00 APAP PRODUCION STUDIO BERLIN

Showing – Lecture Performance – Praxis

Ramona Nagabczynska, Karol Tyminski

26.02. / 20.30 SLEEP TECHNIQUE

Uraufführung Berlin/Essen – Performance

Dewey Dell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s