Impressions: Open Spaces #2 – 2016

HALFTIME – OPEN SPACES #2

Nach einem geheimnisvollen Einstieg mit Juan Dominguez CLEAN ROOM – SEASON 3, versprühte die Deutschlandpremiere THE PRINCIPLE OF PLEASURE von Gerard Reyes jede Menge Lust… Und hinterließ bei dem ein oder anderen Besucher diesen Ohrwurm

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Einige IMPRESSIONEN des zweiten Tages … hört …

2016-07-24 (2)

TURKEY“ – „WEDDING, auch ein türkisch geprägter Berliner Bezirk“, bemerkt eine OPEN SPACES # 2-Besucherin, und gibt einen Denkanstoß .

„This is a kind of a turkish neighborhood. A lot of people here come from Turkey. Now the government is a very right wing and they say all intellectuals, all the people in turkey now which are turkish can’t go out for 3 months from their country. That just came to my mind. While being here and seeing the showings these things are also present.“

Zur gleichen Zeit … findet am Hermannplatz in Neukölln ein Protest gegen den Putsch und Erdogan statt. Eine Woche nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei protestieren dort rund 600 Teilnehmer verschiedener türkischer und kurdischer Gruppen unter dem Motto:

demo-neukoelln-tuerkei-1

Dies ist eine Momentaufnahme. Die türkeistämmige Community in Berlin zählt ca. 200.000 Menschen. Noch am gleichen Abend melden die Nachrichten : „Mehr als 10.000 Festnahmen in der Türkei, Reisepässe von mehr als 10.000 Bürgern als ungültig erklärt.“

Die Zahlen sprechen für sich. Ein Land in Ausnahmezustand.

Was bedeutet Ausnahmezustand? Was bedeutet Normalzustand? Und welche Möglichkeiten in Bezug darauf können „offene Räume“, wie OPEN SPACES schaffen?

Juan Dominguez CLEAN ROOM – SEASON 3 fordert in seinem performativen Event von den Zuschauern aktive Beteiligung und Verantwortung.

„They are the protagonists, they are accomplices, they activate the devises, but they decide how much they want to be involve in. No obligations but demands.“

Ein weiteres Thema, welches von Gerard Reyes in THE PRINCIPLE OF PLEASURE aufgegriffen wird ist OTHERNESS. In seiner Arbeit versucht er Andersartigkeit zu repräsentieren.

„Homophobia, racism, transphobia, misogyny, feeling bad about people with diasabilities, [..] all that creates discomfort. It takes a lot of consciousness to be able to see these patterns in our society. To be able to stop these patterns. Stop reproducing them as individuals and to create new ways of thinking about society and about individuals.“

 

***

 

Eine weitere Runde OPEN SPACES # 2 heute & morgen:

CLEAN ROOM – SEASON 3   //  23.07.
( Juan Dominguez ) @ 18:00

THE PRINCIPLE OF PLEAUSURE  //  23.07.
( Gerard Reyes ) @ 20:30

TECHNOSOMATICS  //  24.07.
( Frédéric Gies ) @ 18:00

***

DON’T MISS IT!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s